Telefon zum Menü
Martin Wiese Bildhauer
Neue Kurse

AP1-22 (noch 2 freie Plätze) BildhauerReise nach Apulien


Die Studien- und Kursreise beginnt in Lecce, dem Hauptort des Salento, einer Teilregion Apuliens.
Sie ist mit Abstand die lieblichste aller Städte Apuliens. Dass sich ihre Schönheit in einer chemischen Formel ausdrücken lässt, ist weniger bekannt. CaCO3 lautet das Geheimnis von Lecce, der barocken Hauptstadt der Halbinsel Salento, ganz unten am italienischen Stiefelabsatz. In Worten: Kalziumkarbonat. Das ist der Hauptbestandteil der pietra leccese, eines kompakten und feinkörnigen Kalksteins, der seit ewigen Zeiten im Salento verbaut wird. Weich wie Mürbteig und sahnig gelb – ein Leckerbissen für die Steinmetze, die Lecce in Barock und Rokoko herausputzten. Aus dem Material holten sie eine prächtige Vielfalt an Formen, Figuren und Fantasie-Dekorationen heraus, die bis heute an den Fassaden vieler Kirchen und Palazzi, auch der weniger berühmten, zu bestaunen sind.
In Lecce werden wir die erste Nacht in der Altstadt wohnen.
Nach der ganztägig geführten Besichtigung, werden wir am Tag 2 mit Zwischenstopps in den ebenfalls barocken Orten Nardo und Galatina in die schöne Kleinstadt Maglie fahren. Eine richtige italienische Stadt im Kleinformat.
Hier, im centro storico, werden wir in einer außergewöhnlichen Herberge die nächsten fünf Tage verbringen. Diese Unterkunft wurde in alte Getreidespeicher exklusiv und mit viel Gespür und Liebe zum pietra leccese eingebaut. Also, genau das Richtige für eine Steinhauerreise ! In unmittelbarer Nähe befindet sich übrigens das Geburtshaus von Aldo Moro.
In angrenzender Lage befindet sich der überdachte Arbeitsplatz.
In der Nähe von Maglie befinden sich nun auch die berühmten Steinbrüche des pietra leccese. Wir werden einen Betrieb besuchen und besichtigen – gleich hier lagern auch unzählige Steine, zumeist in den Formaten von 50 x 25 x 25 cm, aber auch weitere Größen. Insgesamt gibt es vier verschieden Qualitäten.
Der Paglierina Lecce Stein, der typische pietra leccese, elegant, raffiniert, samtig, vielseitig mit einzigartigen Eigenschaften aus der typischen strohgelben Farbe und den warmen Tönen. Eine etwas festere graue Version des Lecce Steins sowie den weißen Ostuni Stein, der kraftschlüssigste unter diesen drei Steinvarianten. Darüber hinaus findet man hier auch den carparo, einen porösen rustikalen Stein von goldener Farbe, der sich aber für feine Bildhauerarbeiten nicht eignet.
Während der nächsten drei Tage werden wir dann die ausgesuchten Stein in Maglie bearbeiten und am Ende mit einer Vernissage beenden.
Einen der Abende werden wir einen Ausflug zu einem der vielen großen Gutshöfe machen – mit Besichtigung und anschließender apulischer Verköstigung.
Der letzte Tag ist einer ganztägigen Exkursion vorbehalten. Sie führt uns in verschiedene Etappen über das bekannte Otranto, dessen Altstadt Weltkulturerbe ist, bis zur Südspitze Apuliens in Santa Maria de Leuca. An diesem letzten Tag wird es auch Gelegenheit geben mit dem kristallklaren Wasser des Adriatischen Meeres in Berührung zu kommen.

Der Transfer vom Flughafen Brindisi nach Lecce beträgt ca. 45 Minuten, von Maglie zurück zum Flughafen sind es ca. 70 Minuten Fahrtzeit.
Direktflug ab Basel und von München möglich.

Kursbeginn AP1-22: Sonntag, den 9. Oktober 2022 in Lecce
Kursende AP1-22: Sonntag, den 16. Oktober 2022 in Maglie

Die Hotelbuchung ist obligatorisch zu buchen mit der Wahl des Einzel- oder Doppelzimmers,
Für Begleitpersonen, die nicht am Kurs teilnehmen, gibt es ein separates Anmeldeformular.

Die Kursgebühr beinhaltet:
Die Kursgebühr beinhaltet:
Seminargebühr 750 EUR. In der Kursgebühr enthalten sind mindestens 22 Std. Unterricht,
2 Tagesexkursion, 1 Halbtagesexkursion - Steinmaterial, Steinrücktransport nach Deutschland (max. 50 kg)
Flugkosten 380 EUR. Direktflug Basel - Brindisi / Brindisi - Basel inkl. Flughafentransfer nach Maglie und zurück von Maglie zum Flughafen (Transferanteil 90 Euro). (Direktflug ab München 360 Euro)
Hotelkosten während des 7-tägigen Aufenthalts siehe Anmeldeformular als PDF

> Übersicht
> Anmeldeformular und AGB (PDF)